Hauptversammlung des Musikvereins / 58 Aktive spielen mit und absolvierten 24 Auftritte und 46 Proben – 19.01.2018

Gutach im Breisgau: Zauberhafte Klänge mit Magie – badische-zeitung.de 11. Mai 2016
12. Januar 2019
“Blibicher Kilwi” am Sonntag – BZ Fr, 19. Oktober 2018
12. Januar 2019

Hauptversammlung des Musikvereins / 58 Aktive spielen mit und absolvierten 24 Auftritte und 46 Proben – 19.01.2018

GUTACH-BLEIBACH. Mit dem “Hörnleberg-Marsch” wurde die Jahreshauptversammlung der Trachtenkapelle Bleibach im Hotel “Silberkönig” eröffnet. Die Vorsitzende Gudrun Moser-Schwab begrüßte die vielen Mitglieder und Gäste. Im vergangenen Vereinsjahr standen sehr viele Aktivitäten an, über die Schriftführerin Sophia Hamann detailliert berichtete. Im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder spielte die Trachtenkapelle aber zunächst “Ich hatt’ einen Kameraden”.

Mit den Veranstaltungen rund um die Fasnet, bei denen die Kapelle die “Silberklopfer” und “Leimedeyfel” bei ihren Umzügen im Ort und außerhalb begleitete und deren Zunftabende unterhaltsam bereicherte, ging es 2017 los. Auch das kirchliche Leben umrahmte die Kapelle musikalisch, wie Erstkommunion, Fronleichnam oder Patrozinium oder, im geselligen Dorfleben, das Maibaumstellen des Brauchtumsvereins Zweitälerland, das Maiwecken. Selbst veranstaltete man die “Blibicher Kilbi” und zu Jahresbeginn die Après-Schlittenparty auf dem Ölberg.

Das Jahr 2017 hatte drei musikalische Höhepunkte: Zunächst das Themenkonzert mit dem Motto “Stars in Concert”, bei dem das Programm den Stars der Musikwelt gewidmet war, mit Profi-Entertainer Tobias Gnacke als Gast, der als Bauchredner, Musiker, Moderator und Parodist perfekt zum Thema passte und das Publikum bestens unterhielt. Eine Woche später der zweite Höhepunkt: Die Konzertreise nach Göppingen zu den Maientagen, wo die Kapelle durch Mitwirken am Umzug und einem Platzkonzert einen guten Eindruck hinterließ. Zu guter Letzt nahm die Kapelle seit langer Zeit wieder an einem Wertungsspiel des Oberbadischen Blasmusikverbands teil, in Kenzingen – mit sehr guter Kritik der Juroren und sehr guter Benotung: Mit dem Prädikat “sehr gut mit Stern” wurde das erhoffte Ziel mehr als erreicht. Bei allen drei Höhepunkten zahlte sich die gute Kameradschaft und Zusammenhalt aus.

Auswärts konzertierte die Bleibacher Kapelle 2017 unter anderem beim Gartenfest in Siensbach, beim Dorffest in Yach und beim Jubiläumsumzug des Musikvereins Sexau. Ein weiterer Höhepunkt, nicht-musikalischer Natur, war der “Bleibacher Sommer”, der erstmals auf dem Schulhof veranstaltet wurde. Hier konnte der Musikverein viele Besucher über alle drei Festtage anlocken.

Die Trachtenkapelle absolvierte 46 Proben und 24 Auftritte. Fleißigste Probenbesucherin war Regina Thoma. Der Musikverein zählte zum Jahresbeginn 58 Musikerinnen und Musiker und 117 fördernde Mitglieder. Jannik Gantert wurde in die Kapelle als Aktiver aufgenommen.

Insgesamt war Dirigent Frank Kiener mit der Leistung und Besetzung der Kapelle zufrieden, doch sollte trotzdem intensiv um Nachwuchs und an einer guten Ausbildung gearbeitet werden, damit eine spielfähige Besetzung auch zukünftig erhalten bleibt, sagte er. Vorausschauend gab er bekannt, dass 2018 wieder einige musikalische Ziele gesteckt werden, so beim Themenkonzert am 12. Mai, mit besonderen Musikformationen sowie das Kirchenkonzert im Dezember.

Jugendleiterin Sabrina Otteny resümierte die Jugendarbeit. Auch 2017 konnte die “Jungmusik” ihr Können unter anderem beim Themenkonzert oder beim Vorspielnachmittag beweisen. Nach der Fasnet soll es wieder eine Instrumentenvorstellung in der Grundschule Bleibach geben, mit dem Ziel, weitere Schüler für die Bläserklasse zu gewinnen.

Bei den Grußworten bescheinigte Bürgermeistervertreterin Barbara Schuler dem Musikverein, “eine große Bereicherung zu sein für die Gemeinde, die vom Musikverein mit Leben erfüllt wird”. Die Vertreter der Vereine drückten ihre Freude über die gute Zusammenarbeit mit der Trachtenkapelle aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.